Pussy Sisster – Das Grundrezept, halbe Ohren, verliebte Kameras und der Rock´n´Roll als Bank

Ich bin eh recht offen, Nickelback find ich recht gut und wenn man The Darkness zu Beispiel nimmt, die haben damals auch wieder einige coole Sachen aufs Parkett gebracht. Ich würd mich selbst eher als den klassischen Rock-Hörer bezeichnen: Van Halen, Mötley Crue, Whitesnake….“ Bei allen Lobereien des neuen Albums gibt´s aber doch eine Sache, die Alex nicht so wirklich schmeckt. Also, eigentlich gar nicht. „Konstruktive Kritik ist was Gutes, aber was mich total fuchst, wenn man merkt, daß jemand die Platte nicht mal richtig gehört bzw richtig reingehört hat. Logisch nehmen wir uns Kritik auch zu Herzen, aber wenn man dann merkt, daß es bloßes Wortegefuchtel ist ohne Substanz…“

Oftmals reicht es ja schon, wenn in der Info zur CD diese oder jene Musikrichtung steht und das war´s mit der objektiven Meinung – oder auch dem Bemühen, wirklich gescheit hinzuhören. Ob das ganze Genre-Spalten also wirklich immer so sinnig zwar und ist, schweben doch auch immer gewisse Vorurteile mit. „Es ist so oder so ein puss 3Ellenbogenkampf – und da machen wir einfach nicht mit. Wir haben auch keine Zeit, uns über alles aufzuregen. Manche Meinungen fallen eben gut aus, manche schlecht – richtig doof wird´s halt, wenn ein Black Metal-Fan unsere Scheibe besprechen soll“, schmunzelt der Sänger.

Und beim Thema Vorurteile wären wir auch schon beim nächsten: „Manche mögen uns wohl auch einfach nicht, weil wir viel an Fernseh-Präsenz an den Tag legen.“ Ja, richtig gelesen, und eigentlich war das mitunter auch einer der Punkte, die den Pussy Sissters in den Staaten, und nicht nur dort, ein ganzes Stück geholfen hat: So schafften es die Jungs kurzerhand, VOX davon zu überzeugen, sie auf ihrer Tour durch die Staaten im Rahmen von „Goodbye Germany“ zu begleiten. Der Rest ist Geschichte. Dabei sollte die Szene doch eigentlich froh sein, wenn wieder mehr Rock´n´Roll im Fernsehen zu sehen ist. „Finde ich auch. Man muß auch bedenken, daß auch die alten Bands irgendwann einfach nicht mehr sind… also ist es doch gut, wenn auch mal Neue ins Bewußtsein der Leute gerückt werden.

Wir dachten uns damals einfach, daß das doch cool wäre, ein Fernseh-Team mit dabei zu haben, fragten bei VOX an und das ging das seiner Wege. Seitdem kamen und kommen natürlich immer wieder anderweitige Anfragen, es ist also nicht so, daß wir uns drum reißen und überall mit ins Boot springen wollen.“ Naja, mitnehmen schon, aber alles muß dann doch nicht. „Viel Konzerte spielen zu können ist gut, aber man kann eben auch übers Fernsehen eine Menge Leute erreichen – und auch Leute, die diese Musik sonst vielleicht nie hören würden, sie nie entdecken würden. Wir wollen schlichtweg unterhalten.“ Dabei verweist Alex auch auf Ozzy und dessen eigene Sendung – die hat schließlich, und das ist einfach m al Fakt, auch viele Leute erreicht und den Rock wieder ein wenig mehr ins Gespräch gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.