Octanic – Bitte nicht zehnmal den gleichen Song und unter dem richtigen Endzeit-Fokus

Und mit einem guten Film oder großartiger Musik verhält es sich nicht anders. Dann wird man zum kleinen Nimmersatt – gefangen und wie hypnotisiert, fasziniert. Und man bekommt nicht genug von diesem einem Film etwa oder dem Lieblingsalbum, daß einem immer wieder in den Arsch tritt, wenn man es hört. Für viele von uns sind es unsere Bücher, Filme und Musik, die uns durch den Tag retten – in guten wie in schlechten Zeiten.“octanic

Und: Künstler wie Komiker haben ja noch einen entscheidenden Vorteil, mal so am Rande erwähnt: Sie dürfen noch ungestraft die Klappe aufmachen. So ungefähr. „Eines können Leute, die bei unseren Konzerten sind, versichern: Daß ich schon gern mal Humor anbringe – die Leute sollen ja auch wissen, daß sie da sind, um eine gute Zeit zu haben. Unser Weg, unsere Wahrheit, unsere Wahrnehmung, Meinung und Realität anzubringen ist aber eben unsere Form des Sounds. Unsere Musik ist ein Weg, die Wahrheit zu sagen, ebenso wie auch im Privaten. Wir haben eine gewisse Verantwortung, daß zu tun – ehrlich Sachen auszusprechen. Ehrlich zu uns, selbst, zu unseren Fans zu sein und die Dinge auszusprechen, an die wir glauben und an denen man festhält… Natürlich, Comedy ist auch nur eine witzige Form ernsthaft zu sein. Unser Song ‚King For A Day‘ etwa handelt vom Hofnarren, in dessen Händen die Krone des Königs liegt.

Kunst repräsentiert das Leben, die Lyrics oftmals etwas anderes als der Sound – doch sind beides Teile von uns. In jeder Interpretation steckt ein Stück unseres Herzens und unserer Seele, und das teilen wir mit den Hörern.“

Der Channel der Band

Und zum Abschluß gibt´s noch eine kleine Anekdote von Jay: „Es gibt eine Situation, die vielleicht nicht die strangeste oder verrückteste ist, aber an die ich mich immer gern erinnern werde. Die Bands, mit denen ich aufgewachsen bin und durch die ich mich vollends dem Metal verschrieben habe, sind Metallica, Ozzy Osbourne und Judas Priest. Eines Tages konnten wir Tim ‚Ripper‘ Owens supporten, der ja in Halford´s Abwesenheit das Mirko bei Priest geschwungen hat. Als Sänger haben mich natürlich schon immer brillante Gesänge und besonders, wenn das live der Fall, umgeblasen. Ripper´s Stimme ist eine der besten, die ich je gehört habe – er ist schon ein Idol für mich. Da kann man sich vielleicht vorstellen, wie ich mich gefühlt habe, als er von seinem Platz herüberkam, sich setze und mit uns quatschte – wie eben eine Band hinter der Bühne. Er erzählte uns alle möglichen Geschichten von überall auf der Welt und gab uns wertvolle Tips für das Musik-Biz. Er ist ein großartiger Kerl, yeah – und das mein bisher denkwürdigster ‚Metal-Moment‘!!“ EV

Line-up:

Jason Shepherdson : Vocals
Andrew Baillie : Keyboards
Daniel Cederblad : Guitar
Stefan Butler : Guitar
Scott Powell : Drums
Aaron Cains : Bass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.