James Joyce: „Finn´s Hotel“

Inhalt: „Finn´s Hotel: ein Ort, an dem Menschen kommen und gehen. Mythen, Erzählungen und Kuriositäten aus der irischen Geschichte, von der Ankunft St. Patricks vor hunderten von Jahren bis in Joyce´ Zeit. Geschichten von Trinkereien, Religion und leidenschaftlicher finnKeuschheit, brillant und beredet geschrieben und geprägt von Joyce´ unkonventionellem Blick und Humor. Die kleinen Fabel und Epen komponierte Joyce 1923, ein halbes Jahr nach seinem Hauptwerk Ulysses und bevor er sich an die Arbeit zu Finnegan´s Wake machte. Kleine Geschichten, die zu einer Sensation werden sollten, denn erst Jahrzehnte später wurden sie aus dem Nachlaß publiziert und 013 erstmals auf Englisch veröffentlicht.“

Ein Jahr später sollten die Geschichten erstmals auch in deutscher Sprache veröffentlicht werden und auf dem hier vorliegenden Hörspiel werden sie durch Burghard Klaußner vorgetragen. Mit der nötigen Scharfzüngigkeit, Charme und Witz erwachen die unterhaltsamen, mal phantastischen, mythischen Geschichten zu neuem Leben und strahlen eine Menge Intensität aus.

Mit einer Laufzeit von ca 1 Stunde ist dieses Hörbuch eine kurzweilige Sache, der es aber mit Nichten an Tiefgang und Inspiration mangelt. Reich an Themen und Ideen ist doch stets der rote Faden deutlich und zieht einen in seinen Bann. Mit einem Augenzwinkern geht es ein bißchen mehr in die Welt der Iren und auch eine Mythologie, eine Lebensweise und Einstellung, die an sich schon fasziniert. Nachdem Genuß dieses Hörbuchs bekommt man jedenfalls Lust auf mehr. (Suhrkamp/ Der Hörverlag) EV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.