Gesundheit – die Rolle laut Altem Testament oder: Wenn dem Menschen als Strafe der Himmel auf den Kopf fällt?

Bei Überlieferungen der biblischen Autoren erfolgt es, dass das Ziel der Behandlung die Wiederherstellung des breit definierten Zustand des Wohlbefindens und friedlicher Beziehung zu Gott, zu anderen und zu sich selbst war. Das Alte Testament verbietet in keiner Stelle die Verwendung der medizinischen Hilfe. In der Bibel finden wir viele Texte, die über Arzneimittel und medizinische Behandlungen sprechen (siehe z.B. Tb 11,8.11-12; Iz 1,6; Jesaja 1,6; Jer 08.22; Weish 7,20).

Es ist erwähnenswert, dass diese Themen in der Bibel erst seit dem zweiten Jahrhundert BC enthalten sind. Damals basierte Behandlung hauptsächlich auf professionellen Wund Kleiden (vgl Jer 8,22). Wunden wurden mit Öl gewaschen oder Lotion geschmiert und man hat sie gebunden (Jesaja 1,6, Oz 6,1). In der Behandlung hat man auch natürliche Salben und Wein verwendet. Auch auf dem gebrochenen Arm wurde Verband draufgelegt (Hesekiel 30,21). Im Fall von anderen Beschwerden und Krankheiten (z.B. der Haut) war in der Regel Priester oder Prophet kompetent.

Die Kräuter und Wickel erwähnt das Buch der Weisheit (vgl 16,12; 7,20). Erstes Buch der Könige erwähnt die Verwendung von Musik, die beruhigt (siehe 16.16). In dem Buch von Tobias lehrt Raphael Engel über die heilenden Eigenschaften des Inneren eines Fisches, der im Fluss Tigris gefangen wurde. In weiteren Gespräch zeigt Engel Tobias, wie er seinen Vater von Blindheit heilen soll.

So wie in den Nachbarländern, übten in Israel die offiziele medizinische Ehre Priester aus, die verpflichtet waren, um bestimmte Krankheiten, insbesondere Infektionskrankheiten zu diagnostizieren, die die Quelle von Bedrohungen für das ganze Volk bilden. Dieser Bezeichnung unterlag vor allem Lepram. Die Pflicht der Priester waren auch präventive Maßnahmen, um Gesundheit der Nation zu schütezen. (vgl Leviticus 13; 14,2-3; 21,1-3; Mt 8,2-4). Auf dieser Basis kann man davon ausgehen, dass sie einige medizinische Wissensbasis haben müsste. Ärzte rekrutierten sich aus den priesterlichen Stamm der Leviten. Sie haben erheblichen Respekt genossen. Die Bedingung der Praxisführung war ein gutes Sehvermögen. Es war verboten, die Patienten in der Abenddämmerung an einem bewölkten Tag oder in einem dunklen Raum zu untersuchen.

Im Licht der biblischen Texte kann man sehen, dass der medizinischen Praxis auch Propheten frönen, sie sind jedoch nicht als die Ärzte genannt. Selbst Könige zeigt den Prophet Jesaja, der das Leben von Hiskia zeigt (2 Kings 20,7: Jesaja sagte: “Nimmt einen Feigenkuchen! Als sie nahmen und auf das Geschwür legten, wurde Hiskia gesund). Gleichzeitig Propheten (z.B. Ahia, Elia, Elisa, Isaiah) sind auch Autoren zahlreicher Wunderheilungen und selbst der Auferweckungen der Toten (vgl z.B. 1 Kön 13,6; 17,17n; 2 Kings 02.20; 4,18.38; 5,3; 20,7). Im Gegenzug hält der Prophet Jeremia als eine normale Sache die Verwendung der medizinischen Hilfe.

Im Alten Testament gibt es keine ausdrückliche Erwähnung über die Existenz eines gesonderten Berufs des Arztes – Internist, oder Möglichkeiten der Behandlung von inneren Krankheiten. Nach Ansicht einiger Forscher, war die Ursache für diesen Zustand zweierlei: Angst vor der Autopsie aufgrund der Eintreibung des moralischen Schmutzes und wegen der Gefahr einer Analogie zwischen der Welt der Pflanzen und Menschen (vgl Kapitel 2,18-23). Verwendung der medizinischen Hilfe während der Krankheit war bekannt und praktiziert, wenn auch manchmal negativ wegen des ruinösen Zusammenhangs zwischen der Behandlung mit abgötischen Praktiken bewertet.
Der Rückgriff auf Magie in der Medizin und der Behandlung war verboten (vgl 2 Könige 1,2-4; 2 Chronik 16,12).

In dem Buch von Sirach wurde Lobrede zur Ehrfurcht des Berufsstandes des Arztes und Apotheker vorgenommen: “ Ehren Sie Ihren Arzt, aufgrund seine Aufwartungen, weil ihn Herr erstellt hat. Von den Obersten kommt Heilung und von König erhält man ein Geschenk. Arzt Wissen hebt den Kopf, er wird auch dagegen der Gewalthaber bewundert. Der Herr hat aus der Erde Medizin geschaffen, und der weise Mann wird mit ihnen verachten (…). Dank ihr behandelt und beseitigt man Schmerzen, aus ihnen macht ein Chemiker Medikamente, dass ihre Wirkung nicht endet. Son, wende dich in der Krankheit von dem Herrn nicht ab, aber bete zu ihm, und er wird dich heilen. Entfernen Sie die Perversität – strecken Sie die Hände und reinigen sie Herz von aller Sünde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.