Gesundheit – die Rolle laut Altem Testament oder: Wenn dem Menschen als Strafe der Himmel auf den Kopf fällt?

Im Lichte der Bibel verlangt das menschliche Leben als der Wert für eine bestimmte Person, eine Anerkennung seiner Transzendenz in Bezug auf das Leben von allen anderen Geschöpfen. Daher ist sie Sorge um die Gesundheit und das Leben eine der grundlegenden Pflichten des Menschen. Sie ergibt sich auch aus der Tatsache, dass die Struktur der menschlichen Körperfunktionen Natur des Menschen konstituirt und die Grundbedingung für die Erfüllung der Berufung bildet, die Gott ihr sowohl in der zeitlichen und eschatologischen Sicht unabhängig von der Länge des menschlichen Lebens auf der Erde gab.

Gesundheit im Sinne der biblischen Autoren setzt die Fülle der Lebenskraft, dessen Ausdruck Langlebigkeit ist. Im Alten Testament wird ein langes Leben als ein besonderes Gottes Geschenk erachtet (Psalm 21,5), das Gott denen gibt, die nach seinem Willen leben, der in den Geboten ausgedrückt ist (Hiob 36,11; Gebot 3,2; 16,31). Langes Leben im vollen Sinn des Daseins, das nicht nur die Dauer, sondern auch Gesundheit, Reichtum und Glück (Sprüche 3,2; 19,8; Dt 8,1) in Verbundenheit mit dem Frieden und Nähe mit Gott ist, bildet Ideal und Objekt der realen Bergierde eines jeden rechten Insraeliten. Es ist der größte Schatz, in dessen Verteidigung jeder bereit ist, viel zu opfern (vgl Jb 2,4; 7,1).

Es bildet einen großen Wert, den man für sich und einer anderen Person wünschen kann. Langlebigkeit ist eine Belohnung für die Beibehaltung des Gottes Gesetzes und ein faires Laben. Es ist für diejenigen versprochen, die die Eltern und die Ältesten anbeten (Exodus 20,12). Jehova Gott schenkt mit langen Jahren, unverwüstlichen Kraft und Lebensfähigkeit für Gehorsam und Treue zu den Geboten; so war es bei Mose (Dtn 34,7) und Kaleb (Joshua 14.10 n, Vergleich 92,15). Gott verspricht Solomon, das Leben zu verlängern, wenn er die Gebote halten wird (1 Könige 3,14). Weisheitsliteratur weist darauf hin, dass das Alter und graue Haare dem gerechten Menschen gehören

„Jahwe Scheu verlängert Tagen, die Jahre des Sünders sind kurz”(Sprüche 10,27). Langlebigkeit ist nicht idealisiert, da sie in der Kommunikation mit verschiedenen Leiden, Probleme und Krankheiten bleibt, die Kohelet charakteristisch gefasst (12,1-8).

In diesem Zusammenhang ist erwähnenswert, die Länge des menschlichen vorsintflutlichen Lebens anzumerken – ein paar hundert Jahren (vgl Kapitel 5,3-31) und Patriarchen – Abraham (175 Jahre – Kapitel 25, 7), Isaac (180 Jahre – Kapitel 35,28-29) Jakub (147 Jahre – Kapitel 47,28) und Joseph (110 Jahre – Kapitel 50,26). Das lange Leben der Patriarchen ist ein Zeichen ihrer Treue zu Gott, Größe und Perfektion. Es gibt keine klare Interpretation der zitierten Langlebigkeit; wahrscheinlich sind mehrere hundert Jahre des Lebens ein Symbol, um zum Ausdruck zu bringen, dass die dann lebten Menschen viel länger als zeitgenössische inspirierte Autoren lebten, und das musste sich zweifellos – wie einige Gelehrte behaupten – mit einen guten Gesundheitszustand binden.

Ähnliche Zeugnisse der Langlebigkeit finden wir in alten mesopotamischen Tradition, beispielweise in der sogenannten sumerischen Liste von Berossus aus dem dritten Jahrhundert; nach dem Text lebten zehn babylonischen Könige vor der Flut insgesamt 432.000 Jahre.

In späteren Zeiten bemerkt man deutlich Abwärtstrend (kürzere Lebensdauer). Der Psalmist sagt, dass eine Maßnahme der Jahre des Lebens „70, 80 Jahre ist, wenn wir stark sind” (Psalm 90,10). Einige Exegeten glauben, dass die Lebenslänge der alten Menschen näher an 60 als 70 Jahre war. Unabhängig davon, ob der Lebensabschnitt 60 oder 70 Jahre betragen hat, kontrastiert kurze kurze Zeitdauer mit gesundheit4der Zeitdauer des altertümlichen Menschen.
Trotz der relativ guter Gesundheit, wenn man Israels die Nachbarländer berücksichtigt, hat auserwählte Volk auf sich eine Reihe von Krankheiten und Gebrechen erlebt. Der häufigste Hauptbegriff für Krankheiten im Alten Testament ist das Wort “Halah” (HLH). Es scheint in der Bibel 110-mal; am häufigsten im Buch der Könige (16 Mal) und in Jesaja (12-mal). Element (HLH) ist ein Zustand der Schwäche, Frustration, Passivität, Müdigkeit und Erschöpfung. Die Nebenfristen sind u.a. “Dawah” (schwach, krank sein), “Marad” (krank sein, Schmerze fühlen), “Maras ni” (Wehe haben), “Sarac” (Probleme).

W. Ebstein, J. Preuss, A. Gemayel, W. Wojewoda, und in jüngerer Zeit RK Harrison, versuchten auf der Grundlage der Kenntnisse der Medizin Identifizierung der im Alten Testament erwähnten Krankheiten zu machen. In der Tat waren es die Versuche, die mit großer Mäßigung gekennzeichnet waren. Übertriebene Behauptungen, die den biblischen Personen mit bestimmten Krankheiten verunglimpft haben, sind eher sporadisch. In den obigen Tests der Identifizierung von Krankheiten, ist offensichtlich davon aus, dass derzeit notierte Krankheiten im Nahen Osten auch in biblischen Zeiten verteilt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.