Generation-Clash

Die Tendenzen immer weiter steigender Energiepreise, wachsender Arbeitslosigkeit, Ressourcen-Knappheit – all das ist dieser Generation bewußt, schwebt nahezu ähnlich einem Damokles-Schwert über den Menschen. Doch wie bereits erwähnt: All das wirkt noch zu weit weg. Inwieweit dies allerdings auch das Denken, die Suche nach dem Sinn dessen, was man sich als Ziel setzt oder ausführt, beeinflußt, wäre Frage einer psycho-logischen Analyse.

Schule und Bildung

Im Bereich der Bildungsförderung kann die Generation Y aus den Vollen schöpfen. Ver-schiedene Schulkonzepte stehen zur Verfügung, ob nun Gesamtschulen, getrennte Schulen, Möglichkeiten auf diversen Bildungswegen zum angestrebten Ziel zu kommen. Die Auswahl war nie so großzügig, derart gut auf den einzelnen Schüler oftmals zugeschnitten. Bei allen Vorteilen ist jedoch auch diese Generation noch davon ge-drängt, nach „Höherem“ zu streben. Nicht selten wurde das Abitur unter Qual absol-viert, um dann gen xyschlußendlich im akademischen Beruf zu scheitern oder bereits an der Universität in etwa nicht voran zu kommen oder sich die Frage zu stellen, ob der einge-schlagene Weg überhaupt der richtige sei.

Es herrscht in dieser Generation viel an theoretischem, angelesenem Wissen vor, doch scheint es an der praktischen Umsetzung manchmal zu hapern, ebenso an der Fähigkeit, Hürden zu überwinden bzw der Übung darin.

Auch wertet die Generation Y die persönliche Entfaltung höher als finanziellen Reichtum, setzt andere Werte und Prioritäten. Dies kommt oftmals erst wirklich zu tragen, wenn diese jungen Menschen nicht mehr den Erwartungen und Werten der vorherge-henden Gesellschaften unterliegen und zum Beispiel auf eigenen Beinen stehen, einen eigenen Haushalt begründen etc. Wo man vorher eben die schulische Ausbildung ge-noß, die einem zukommen konnte und die man absolvieren sollte, beginnen nun die Fragen nach dem, was wirklich eine Rolle für einen selbst spielt.

Dieses Hin- und Hergerissen-Sein führt natürlich zu einer gewissen Unsicherheit und auch Inkonsequenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.