Foltergeschichten – Geschichte (nur) von gestern?

Drum weiß ich nicht, ob ich im Wahnsinn vergehend lachen, oder resignierend den Kopf schütteln soll. Soll ich zum Thema Folter schlichtweg Cofer Black, den ehemaligen Anti-Terror-Experten des CIA zitieren („Es gibt vor und nach dem11.September, das ist alles, was ich dazu sagen werde“ / „Wir haben die Samthandschuhe ausgezogen“) und meine Amerikafähnchen schwenken? Oder mich einer Weltreligion anschließen, die für ihre angeblichen Ziele alles verraten hat, wofür sie zu stehen gelobte, so dass bei einer etwaigen Wiederkehr des Messias selbst dieser an Suizid denken würde? Stattdessen will ich versuchen zu ergründen, wie Menschen zu solchen Taten fähig sind.

folter 5Die Auswirkungen der Folter sind verheerend, Betroffene leiden meist ihr gesamtes restliches Leben unter den Auswirkungen, wobei die physischen Wunden noch die harmloseren sind. Ist der Mensch also von Natur aus ein Sadist?
Tatsächlich zeigen diverse psychologische Experimente, dass die meisten Menschen eine latente Bereitschaft zum Foltern haben und betrachtet man die Menschheitsgeschichte im Kontext liegt diese Vermutung auch durchaus nahe. Besonders wichtig erscheinen dabei einige Kernvoraussetzungen zu sein, die gegeben sein müssen – eine Ideologie dahinter (für die Legitimation), die Möglichkeit die Verantwortung für sein handeln zu delegieren (für die Leugnung der Selbstverantwortung) und die Erschwerung etwaiger Verweigerungen vor dem Ausführen der Tat (um potentiell labile Folterer zu behalten).

Viertausend Jahre nachweisbarer Folter, über 100 Staaten die heute die Folter praktizieren, Weltreligionen welche die Folter legitimieren und Regierungen die sie vertuschen, dulden oder sogar von Strafen gänzlich absehen – sind wir also wirklich soviel weiter, soviel zivilisierter wie wir beständig behaupten zu sein? In manchen Situationen mag es Menschen sinnvoll erscheinen die Folter anzuwenden, aber gerade das ist doch einer der Grundsätze der Demokratie – dass individuelle Moral einem allgemeingültigen Gesetz untergeordnet ist.

Blickt man jedoch kritisch auf die aktuellen Entwicklungen, die Tatsache dass wir die Legitimation der Folter auch nur in Erwägung ziehen und den Ökonomieterrorismus der Industriemächte gegenüber ärmerer Länder, bleibt für mich nur ein Fazit übrig:

Das Mittelalter ist noch nicht zuende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.