Fearless Vampire Killers: Die „Doctor Who“-Kolumne

Morrici, Veylu and Wilx stellen sich den Junkers in einem Show-Down entgegen, was es dem Doktor und Leonith ermöglicht, zu Azra durchzukommen. Der Doktor und Leonith sehen sich gezwungen, auf Angriff zu gehen – ganz im Stile von „The Good, The Bad and The Ugly“, gemeinsam mit Forlan und Alessa, während Azra das Ganze durch die Nebel, sein Kollektiv, beobachtet. Leonith wird verwundet, doch es gelingt dem Doktor, die Widersacher vorsichtig zu entwaffnen. Azra eröffnet, daß Forlan und Alessa nur frei gelassen werden können, wenn er dies so bestimmt – und er sieht absolut keine Notwendigkeit, sie gehen zu lassen. Er wird dies nicht tun, bevor der Doktor nicht einwilligt, deren Platz einzunehmen (nach einer kurzen Erklärung, daß Azra nun absolut besessen davon ist, den Doktor in sein Kollektiv aufzunehmen, bedenke man die Möglichkeiten und Fähigkeiten, die sich ihm dadurch eröffnen würden und die der Doktor sozusagen als überirdisches Wesen „parat“ hält).

Der Doktor stimmt zu und es scheint, als hätte das Böse den Kampf gewonnen, doch die mentale Kapazität des Doktors und seine Willensstärke ist ein so vielfaches größer, so daß Azra Platz machen muß – für den Doktor als das dominierende Wesen und die Verkörperung des Kollektivs. Er läßt Alessa und Forlan auf der Stelle frei, ebenso jeden anderen, die unter Azra´s Fluch und Kontrolle standen und wägt ab, was mit bösartigen Telepathen geschehen sollte, als BOMM!! Der zu neuem Bewußtsein gekommene Forlan – desorientiert und voller Haß auf seinen Peiniger und „Gefängniswärter“, Azra schießt. Was nach einer eleganten Lösung aussieht, aber, aber, aber… tardis neu

Der Doktor bricht schreiend und schluchzend vor Schmerz auf dem Boden zusammen, bevor er komplett zusammenbricht. Alessa kommt ihm sofort zu Hilfe, versucht, ihn wiederzubeleben, aber keine Chance. Welchen Schaden hat der plötzliche, psychische Kontakt wirklich verursacht? Wird der Doktor wieder vollständig genesen?

Ist das der Anfang einer weiteren Geschichte – schalten Sie einfach nächste Woche wieder rein, um es herauszufinden…

SOUNDTRACK

(Die Grundidee geht Richtung Spaghetti Western mit ein bißchen Space Rock, um das ganze etwas aufzupeppen)

Ash – ‘Evel Knievel’
Ennio Morricone – ‘The Desert’
Luis Bacalov – ‘The Grand Duel – Parte Prima’
Muse – ‘City of Delusion’
Jerry Fielding – ‘Main Title from The Wild Bunch’
Hans Zimmer – ‘Parlay’
Ennio Morricone – ‘The Trio’,
Tom Holkenborg – ‘Redemption’

EV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.