Erdling: „Blitz und Donner“

erdlingWie unschwer zu erkennen sein dürfte, handelt es sich hier um eine Single, manche mögen es auch EP nennen. Hinter Erdling verbirgt sich EX-Stahlmann Gitarrist Neill Devin, der neue Mitstreiter um sich geschart hat und wer nun vermutet, zu wissen, wo der musikalische Hammer Erdling: „Blitz und Donner“ weiterlesen

Savatage: „Return To Wacken“

savaWer mich kennt, denkt sich jetzt wahrscheinlich „war ja klar…“ und verdreht die Augen. Und mit einem hat man sicher auch noch recht: Es war sowas von klar, daß, nachdem Savatage sozusagen beim Wacken auch ihre Rückkehr ankündigten, die Plattenfirma natürlich zuschlägt und nochmal einen Aufmischmasch startet, der ein winzig kleinen Überblick (so empfinde ich es als Fan) des Schaffens der Band bisher bietet. Aber: Savatage: „Return To Wacken“ weiterlesen

21 Octayne: „20“

21Müßte ich das Ganze in einem Schlagwort-Gemisch beschreiben, würde ich sagen: Progressive Power Hardrock. Dieses Genre gibt´s dann glaub ich doch noch nicht. Und man sollte sich bei diesem Scheibchen absolut nicht ob der zu Beginn straighten Klänge täuschen lassen. Denn hat „Devil In Disguise“ noch ein wenig 21 Octayne: „20“ weiterlesen

Subsignal: „The Beacons Of Somewhere Sometime”

subsignalGleich vorweg, bevor´s wieder heißt… die letzten vier Tracks tragen wirklich den gleichen Namen, Könnte bei einer Prog Band wohl daran liegen, daß die Songs zusammen gehören, eine Konstrukt bilden. Also, Ruhe 😉 „The Calm“ läßt einen ebenso in die Platte einsteigen, wie es der Titel verspricht: Ruhig und zart-sphärisch instrumentiert wird der Weg für tiefes und intensives Riffing Subsignal: „The Beacons Of Somewhere Sometime” weiterlesen

Lord Of The Lost: „From The Flame Into The Fire” – Special Edition

lord 1Nachdem diese Band ein wenig an uns vorbeigerauscht ist, wird das nun Stück für Stück in Ordnung gebracht sozusagen und weil wir wenn dann gleich gescheit reinhauen, haben wir uns hier Special Edition von „From The Flame Into The Fire“ zugelegt. CD Numero Zwei enthält, wie man unschwer erkennen kann, andere Versionen und diverse Remixe, die sich echt sehen bzw hören lassen können. Düster-Fans jeglicher Coleur kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten und es ist erstaunlich, wie sich das Material von den unterschiedlichsten Bands bearbeiten läßt. Kommen wir aber zur Lord Of The Lost: „From The Flame Into The Fire” – Special Edition weiterlesen

King Diamond: “Dreams Of Horror“

kinniJa, wir können lesen und ja, auch Zahlen. Also ist uns durchaus bewußt, daß die Kategorie „ab 2015“ hier auf unserer Seite nicht paßt. Da aber kürzlich der Sammlung hinzugefügt, soll der 2014er
Release auf jeden Fall hier gebührend Platz finden. Für alle, die den Kinni kennen, ist die Sachlage eh klar. Für alle Metalheads, die jüngst dazu gestoßen sind und absolut noch mal rein gar nichts von King Diamong kennen, wird es erstens höchste Zeit dazu und zweitens: King Diamond: “Dreams Of Horror“ weiterlesen

Gloryhammer: „Space 1992: Rise Of The Chaos Wizards”

gloryYeah, Dschinghis Khan Metal. Nein, das ist nicht abwertend gemeint, ganz im Gegenteil: Heroisch, facetten- und detailreich zelebrieren Gloryhammer mit ihrem neuen Album allerfeinsten Fantasy Melodic Power Metal. Naja, um einen groben Anhaltspunkt zu haben. Symphonische Elemente, leicht verspielte Klassik-Anleihen in einzelnen Melody-Lines und Vocals, die super den Spagat zwischen kehlig-kratzigen Passagen in Richtung Jeff Scott Soto und Co einerseits und voluminösem Tenor mit nicht zu viel Klassik-Nuancen andererseits meistern. Gloryhammer: „Space 1992: Rise Of The Chaos Wizards” weiterlesen

Denner/ Shermann: „Satan´s Bomb“

dennerUnschwer zu erkennen, daß es sich bei diesem Silberling um eine EP handelt. Die hat sich aber gewaschen und bietet für Fans erdigen und kraftvollen Power Metals einen klein Blick ins Paradies. Die beiden ehemaligen Mercyful Fate-Gitarristen Hank Shermann und Michael Denner haben sich mit diesem neuen Baby aufgemacht, der Metal-Welt ganz gewaltig einzuheizen und das gelingt den beiden und ihren Mitstreiutern superb. Denner/ Shermann: „Satan´s Bomb“ weiterlesen

Novelists – maue Metal-Landschaft und große Leidenschaft

Frankreich meldet sich musikalisch mal wieder eindrucksvoll zu Wort und schickt mit Novelists eine Band ins Rennen, bei deren Sound einem Hören und Sehen vergeht. Das Debut der Jungs, „Souvenirs“, jagt einen den anderen wohligen Schauer über den Rücken. Modern Metal-Elemente gekonnt kombiniert mit Progressive-Einschlägen und dazu eine satte Portion Charisma. Novelists2015cNach Rezept oder Schema F sind Novelists dabei beileibe nicht vorgegangen, so nach dem Motto „wir bringen frischen Wind in die Szene – auf Biegen und Brechen.

„Bei uns war ja stilistisch mal rein gar nichts geplant oder explizit angepeilt. Wir haben alle, jeder für sich unsere Einflüsse und logisch differieren die auch. Was wiederum zu einer größeren Spannbreite Novelists – maue Metal-Landschaft und große Leidenschaft weiterlesen