Etz spinna´s alle

Also, die Pressegeilheit mancher mittlerweile wohl Minus-Promis ist schon sagenhaft. Die Meinungen zu Till Schweigers Engagement lassen ja so manchen schon die Hutschnur aufgehen, aber jedem das Seine. Aber die News, die grad über Heinz R. Kunze die Runde macht, ist eine Vorbereitung auf eine die Stimmung erheiternde Entwicklung.

Musikinstrumente sammeln für geflohene Menschen. Ja, ich geb ihm recht: Musik und Sport sind wichtig. Die alten Griechen waren ja keine totalen Spinner mit ihrer Idee zu den olympischen Spielen. Und die Wirkung von Musik ist ebenso wenig zu verachten und Kunst wirklich an sich auch wichtig. Aber das ist ja hier gar nicht der Punkt! Der Punkt ist, irgendwer sammelt irgendwas, damit der Name mal wieder rumgebabbelt wird. Super Ingo.

Und natürlich jeder nach seiner Fasson. Klar werden da Musikinstrumente gesammelt (warum na ned selber gekauft, ha?), genau DAS paßt zum Image und der Rest ist schnurzwurscht. Wie wär´s mit´m Wörterbuch? Genug Handtücher und Bettwäsch´? Iwo, ein Musiker muß Musikinstrumente sammeln und schenken, und scheiß egal, wieviel Sinn es machen würde, aber dann sollte doch mal auch eine Rolex-Sammlung durch den Hersteller angeleihert werden. Oder Brötchen sammeln durch den Bäcker. Wie schaut´s aus, liebe BMWler? Sammelt doch Eure Autos wieder ein, egal, ob die an der Stelle gebraucht werden oder nicht.

Das ist einfach mal sowas von am Ziel vorbei, daß es einem das Messer in der Tasche aufstellt. Sorry, aber ist so.  Ich wart drauf, daß, sofern die Sendung DSDS mal krankende Einschaltquoten aufweist, die teilnehmenden Musiker zu Begrüßungschören als Werbezweck umfunktioniert werden.

So, und mehr Platz hamma hier für den Quatsch nicht.

Mal genauer

Also, was ein Feuilleton darstellt, haben wir ja bereits kurz und knapp umrissen. Auch, daß wir auf unsere ganz eigene Art und Weise da ran gehen werden. Nun aber mal ernsthaft: Klar sind Themen aus diesen Bereich interessant (manchmal) und vielleicht auch mal nicht so unwichtig.

Allerdings werden ganz klar zwischen Klatsch und ernsthaften Themen unterscheiden und zwischen Mainstream-Pillepalle und Kunst sowieso. Einige Temen sind bereits ein Planung, so werden wir uns auch mal über die (a-)sozialen Netzwerke demnächst hermachen, genauso auch über Fragen zur Verantwortung der Gesellschaft und, und, und…

Was is´n das?

A Fuitooh ist schlicht und ergreifend ein Ressort innerhalb eines Magazins, dasß sich mit den Themen Gesellschaft, Entertainment, Kulturellem und Kunst beschäftigt. Ganz klar, daß wir da auch unseren Schmarrn ablassen müssen und uns künftig öfter zu diesem oder jenem ganz wichtigen Was-weiß-ich-was äußern werden.

Lasset den Blödsinn die Welt regieren

Jim-Moriarty-jim-moriarty-35625501-413-500In diesem Sinne werden all diese Kategorien, die Euch nun angezeigt werden, nach und nach gefüllt werden und wir wenden unseren ausgewählten Themen sehr viel Bedacht und Muse zu. Versprochen. Stay curious – es geht lo-hos

 

P.S. Dieser Beitrag steht als erster in jeder Kategorie, weil… na, damit Ihr gleich seht, was auf Euch zukommt und nicht erst, wenn es zu spät ist – und damit wir auch mal durchblicken 😉