Savatage: „Return To Wacken“

savaWer mich kennt, denkt sich jetzt wahrscheinlich „war ja klar…“ und verdreht die Augen. Und mit einem hat man sicher auch noch recht: Es war sowas von klar, daß, nachdem Savatage sozusagen beim Wacken auch ihre Rückkehr ankündigten, die Plattenfirma natürlich zuschlägt und nochmal einen Aufmischmasch startet, der ein winzig kleinen Überblick (so empfinde ich es als Fan) des Schaffens der Band bisher bietet. Aber: Savatage: „Return To Wacken“ weiterlesen

Eine Frage der Entertainment-Kompetenz: Mit was hau ich mir heut den Kopf zu?

Ich hab zwar keine Ahnung ob dieser Begriff so stehen gelassen werden kann, aber warum eigentlich nicht? Für alles stellt sich doch heutzutage die Frage nach der nötigen Kompetenz, den Umfang selbiger, ob überhaupt irgendwo irgendwie ein Quäntchen vorhanden ist oder, oder, oder?

So, erstmal: Kompetenz stammt aus dem Lateinischen (competere) und bedeutet so viel wie: zusammentreffen, ausreichen, zu etwas fähig sein, zustehen. Frag ich mich jetzt, wenn es etwa um die viel zitierte Medien-Kompetenz geht: Heißt das dann:

Ich treffe auf ein Medium? Medien treffen sich gegenseitig (mitten aufs Auge oder zum Kaffee-Plausch? Ist das Medium kompetent. Und mit Medium ist nun grad kein Hellseher gemeint, sondern Medium wie Zeitung, Radio, Nachrichten etc. Oder steht am Ende dem Medium was zu? Whatever, an sich weiß jeder, was gemeint ist, nämlich kann man Gescheites von Quatsch noch unterscheiden. Eine Frage der Entertainment-Kompetenz: Mit was hau ich mir heut den Kopf zu? weiterlesen

Rage – Gefahr gebannt oder: wenn alle so wären wie Metal-Fans, dann…

rage 4Man hat´s nicht immer leicht, aber leicht hat´s einen. Auf Peavy (Peter Wagner), Mastermind, Basser und Sänger von Rage trifft zum Zeitpunkt dieses Interviews beides zu: Die Husterei hat ihn und leicht hatte er es auch mal wieder in Sachen Line-up nicht. Aber eins nach dem anderen. Rage – Gefahr gebannt oder: wenn alle so wären wie Metal-Fans, dann… weiterlesen

American Horror Story: Hotel – besserer Titel: Größenwahn

ahs hotelNaja, eigentlich heißt die neue Staffel, die ab 25.11.15 via Pay-TV in Deuscthland zu sehen ist, ha “American Horror Story: Hotel” und ich will mich hier auch mal kurz halten
Der Name ist absolut unpassend… Man kann sich ja gern ein nobles und hohes Ziel setzen und auch ein gesunder Ehrgeiz ist nicht das Schlechteste. Aber manche Ziele sollte man bei sich behalten bzw einfach die Waffel. Die Macher von “AHS”: Man wolle “Shining” übertrumpfen.

Ich bin für eine Runde Mitleid angesichts der öffensichtlich enorm dünnen Luft, der diese Zeitgenossen ausgesetzt sind. So was sagt man nicht laut!!

Es wird besser – ähm – nicht besser

Ja, die Moral und Mensch, das paßt nicht so ganz. Und als würden wir das alle nicht schon längst wissen und uns dennoch einen Dreck drum scheren, sind wir immer entrüstet, wenn wir mal wieder mit der Nase auf neue Unverfrorenheiten stoßen.

Nun, in manchen Fällen sind wir dann wirklich baff, in anderen tut geistesblitzman eben nur so. Und wer jetzt sagt ‚nein‘, ist entweder ein weltfremder Depp oder noch doppel-läufiger als eine A1 Second Century. An dieser Stelle müssen wir aber kurz Es wird besser – ähm – nicht besser weiterlesen

Neue Geschichten von Vater und Sohn

Panini veröffentlicht eine wundervolle Fortführung des deutschen Bildergeschichten-Klassikers

vaterVater und Sohn zählen zu den bekanntesten gezeichneten Figuren aus Deutschland. Erdacht wurden sie 1934 von dem Zeichner Erich Ohser alias e.o.plauen, der seine zeitlosen Bildergeschichten um den schnauzbärtigen Vater und seinen strubbelhaarigen Filius bis 1937 veröffentlichte. Fast 80 Neue Geschichten von Vater und Sohn weiterlesen

Subsignal: „The Beacons Of Somewhere Sometime”

subsignalGleich vorweg, bevor´s wieder heißt… die letzten vier Tracks tragen wirklich den gleichen Namen, Könnte bei einer Prog Band wohl daran liegen, daß die Songs zusammen gehören, eine Konstrukt bilden. Also, Ruhe 😉 „The Calm“ läßt einen ebenso in die Platte einsteigen, wie es der Titel verspricht: Ruhig und zart-sphärisch instrumentiert wird der Weg für tiefes und intensives Riffing Subsignal: „The Beacons Of Somewhere Sometime” weiterlesen

James Joyce: „Finn´s Hotel“

Inhalt: „Finn´s Hotel: ein Ort, an dem Menschen kommen und gehen. Mythen, Erzählungen und Kuriositäten aus der irischen Geschichte, von der Ankunft St. Patricks vor hunderten von Jahren bis in Joyce´ Zeit. Geschichten von Trinkereien, Religion und leidenschaftlicher finnKeuschheit, brillant und beredet geschrieben und geprägt von Joyce´ unkonventionellem Blick und Humor. Die kleinen Fabel und Epen komponierte Joyce 1923, ein halbes Jahr nach seinem Hauptwerk Ulysses und bevor er sich an die Arbeit zu Finnegan´s Wake machte. Kleine Geschichten, James Joyce: „Finn´s Hotel“ weiterlesen