100 Code – Staffel 1

Na, da rollt aber etwas über die Gemüter hinweg. Diese schwedisch-deutsch produzierte Serie mag manche zu Aussagen wie „typisch 100 2europäisch“ hinreißen, was den einen oder anderen skeptisch schauern lassen mag. Warum auch immer haftet in den Köpfen mancher in Sachen Film dieser Aussage doch etwas Negatives an. Doch man nehme zum Beispiel Guy Ritchie, Brite und dann einen Movie wie „Revolver“. Erstklassig, tiefsinnig, intelligent und halt einfach nur unterbewertet. Manchmal geht man eben anders an Sachen heran.

Und so verhält es sich auch mit „100 Code“: Das schon fast vollends ausgefuselte Thema Serienmörder und Psychopathen erhält hier ein komplett neues Bild. Tiefer, mieser, abgründiger – nicht so halbgare Hollywood-Vorstellungen. Wen da schon gruselt und sonst was, dürfte bei der Realitätsnähe einerseits und der unterstellten Abscheulichkeit, die menschlichem geist inne wohnen, schon bei dieser Serie etwas anders werden.

Also: „Criminal Minds“ ist fein, hier geht´s ein Stückchen weiter und wer die Serie „Hannibal“ mag, besonders die Liebe zum Detail daran (bei der sich wohl dem einen oder anderem braven Mitmenschen der Magen umdrehen dürfte) oder „Feed -Friss und stirb!“ ist hier absolut richtig.

Zu Inhalt: „New York – Stockholm: Über einen Zeitraum von 16 Monaten werden blonde, junge Frauen ermordet aufgefunden. Der Fundort der Leichen liegt jedes Mal in einem Feld von Junkerlilien (in der Serie beim Namen der Pflanzengattung, Affodill, genannt) und in der Nähe von Wasser. Weil der New Yorker Polizist Thomas Conley einen Zusammenhang zwischen der Mordserie in den USA und einem Todesfall in Schweden vermutet, reist er nach Stockholm.

Dort wird ihm Mikael Eklund zugeteilt – der nur unter Protest diesen Fall übernimmt, bevor er den Polizeidienst für einen Job in einer Sicherheitsfirma an den Nagel hängt. Die beiden ungleichen Cops begegnen sich mit großem Mißtrauen und gegenseitiger Abneigung, als sie sich zusammen auf die Suche nach dem Mädchenkiller machen.“

100 1Klingt alles recht bekannt und unspektakulär – ist es aber mit Nichten. Das Wespennest, in den die beiden im Laufe der Ermittlungen immer tiefer stechen, malt sich mit Sicherheit niemand vorab auch nur in den abwegigsten Vorstellungen aus. Dieser Fall ist nur die Spitze des Eisberges und die Fäden zieht eine Stelle… wer ist L.H.? Ein psychopathischer Killer? Klacks, lachhaft. Dies ist x Klassen größer, durchtriebener. Wenn die Seele nicht bekommt, wonach sie verlangt, rebelliert sie… so das Motto L.H.´s, der in einem riesig gesponnenem Netz in genau selbigem, dem www, Psychopathen hilft, ihre „Träume“ in die Tat umzusetzen, die ermuntert. Falsche Ausweise sind dabei das kleinste Problem. Ein gnadenloses Netzwerk, das nicht nur in einem Anschlag durch einen Scharfschützen auf die Beamten selbst mündet.

100 coverUnd selbst Eklund´s Ex-Kollege kann nicht helfen – er könnte, schließlich gehört er Wiki-Leaks an – doch die Sache mit dem Dürfen… eine Nadel in einem Haufen voller Nadeln und schier keine Lösung in Sicht, jede Lösung bringt neue Rätsel mit sich. Daran ändern auch die blumigen Worte und Sprüche L.H.s und seiner Jünger nichts.

Dominik Monaghan und Michael Nyquist überzeugen auf ganzer Linie – eine Mischung aus den Abgründen psychopathischer Grenzenlosigkeit und – wie es so schön auch auf dem Cover der DVD/ BluRay heißt, Nordic Noir.

Die komplette Serie gibt´s im 4er-DVD-Set samt 45 Minuten Bonus-Material. Nichts für schwache Nerven, für alle anderen ein Muß. (Polyband) ev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.